Tyson Fury: Ich möchte, dass der Anthony Joshua als nächstes kämpft

5 min read

Anthony Joshua zeigte kein Interesse daran, darüber zu sprechen, dass er als nächstes gegen Tyson Fury kämpfen will, während er seine Gedanken während eines Interviews nach dem Kampf am vergangenen Samstagabend äußerte, nachdem er Kubrat Pulev (28-2, 14 KOs) in der neunten Runde in der SSE Arena in Wembley entsandt hatte. London.

Fury seinerseits ist sehr daran interessiert, als nächstes gegen Joshua zu kämpfen, aber er drückte seine Enttäuschung darüber aus, dass er ihn nach dem Kampf nicht zur Sprache gebracht hat.

Fury wollte offensichtlich, dass Joshua der Boxwelt mitteilt, dass er bereit ist, sich ihm als nächstes zu stellen, damit sie mit dem Aufbau des Spiels beginnen können, aber AJ hat das nicht getan.

Als Joshua gefragt wurde, ob er daran interessiert sei, für die unbestrittene Meisterschaft zu kämpfen, leitete er die Frage an seinen Promoter Eddie Hearn weiter. Das sah für Joshua irgendwie komisch aus, als wäre er nicht bereit für den Kampf mit Fury.

Die Boxfans erwarteten, dass der IBF / WBA / WBO-Schwergewichts-Champion Joshua sofort den WBC-Champion Fury (30-0-1, 21 KOs) aufruft, um um die unbestrittene Meisterschaft zu kämpfen. Trotzdem ließ er sie im Stich, indem er über andere Dinge sprach.

Man bekommt das Gefühl, wenn man Josuas Kommentaren zuhört, dass er momentan kein Interesse daran hat, sich Fury zu stellen, aber es ist möglich, dass er seine Gedanken absichtlich versteckt hält.

Vor kurzem war Joshua von Boxfans wegen Namensverlusts kritisiert worden, weil er im Vorfeld des Pulev-Kampfes so oft über Wut gesprochen hatte.

Wut will Joshua als nächstes
„Nun, los geht’s, Anthony Joshua ist einfach selbst live im Fernsehen“, sagte Tyson Fury in den sozialen Medien, als er zu AJ raste, ohne zu sagen, dass er ihn letzten Samstag im Interview nach dem Kampf bekämpfen will.
„Er wurde gefragt, ob er kämpfen möchte, und er ging um die Büsche herum und steckte sein A ** in die Hecke. Ich will den Kampf als nächstes. Ich werde ihn innerhalb von drei Runden ausschalten. Er ist ein großer Penner “, sagte Fury.

Es ist leicht zu erkennen, woher Fury kommt, wenn er es als nächstes mit Joshua aufnehmen will, da er schlechter aussah als je zuvor, als er den 39-jährigen Pulev besiegte.

Joshua machte es für ihn viel schwieriger, einen leichten Kampf zu führen, indem er nicht konsequent konsequent kämpfte.
AJ kämpfte meistens ab und zu in kurzen Schüben und gab seinem älteren Gegner Pulev jede Chance im Buch, mit ihm konkurrenzfähig zu sein.

Die Version von Joshua, die wir letzten Samstagabend gesehen haben, wird viele Probleme gegen Fury haben, wenn dieser Kampf Anfang 2021 stattfindet, und vielleicht weiß AJ das.

Wir haben viel Ringrost auf Joshua gegen Pulev gesehen, wie es 12 Monate her war, seit er das letzte Mal in Saudi-Arabien gegen Andy Ruiz Jr. gekämpft hat. Es würde Joshua nicht schaden, in einen weiteren Kampf zu geraten, bevor er in Fury’s Richtung schaut.

Der obligatorische WBO-Herausforderer Oleksandr Usyk wartet immer noch auf seinen Titelschuss und hat bereits gesagt, dass er nicht beiseite treten wird. Wenn Joshua eine Entschuldigung dafür will, dass er nicht als nächstes gegen Fury kämpft, hat er mit Usyk die perfekte Gelegenheit.

Joshua kann sich nicht zum Wutkampf verpflichten
„Auf den nächsten. Ich kann mich als Champion nicht allzu wohl fühlen, weil ich wieder draußen bin “, sagte Joshua nach seinem Sieg über Kubrat Pulev am vergangenen Samstag. „Ich möchte bald ausgehen, damit ich den Schwung halten kann.

„Pulev war mit der IBF die Nummer 1, ein ernsthafter Herausforderer. Er kam herein und versuchte sein Bestes und wurde besiegt. Es geht weiter zum nächsten.

„Respekt vor Tyson Fury, er ist ein talentierter Typ, er hat viele Fans und er wird für einen großartigen Wettbewerb sorgen, wenn die Zeit reif ist.

„Ich werde meinen Manager und Promoter hinzuziehen. Du fragst sie „, sagte Joshua, als er gefragt wurde, ob es Zeit für ihn ist, um die unbestrittene Meisterschaft im Schwergewicht zu kämpfen.

„Ich bin ein Krieger. Dies ist mein erstes Mal seit wie vielen Jahren in London? Ich war unterwegs, es ist gut, wieder zu Hause zu sein, und ich werde gegen jeden kämpfen. Du weißt, dass. Ich habe einige gute Gegner herausgefordert “, sagte Joshua.

AJ zu sagen, dass er gegen Wut kämpfen wird, „wenn die Zeit reif ist“, ist ein totes Geschenk, dass er nicht daran interessiert ist, sich ihm zu stellen. Jedes Mal, wenn Sie einen Kämpfer sagen hören: „Wir werden uns eines Tages treffen“, bedeutet dies, dass er nicht gegen diese Person kämpfen möchte.

AJ wirft Uppercuts zu Ehren von Mike Tyson
„Zu Ehren von Mike Tyson, obwohl ich eher wie ein Larry Holmes bin, ein Kämpfer vom Typ Riddick Bowe“, sagte Joshua, als er gefragt wurde, ob er gerne Oberschnitte werfen würde. „Ich bin ein großer, feuriger [Kämpfer].

„Ich habe das Gefühl, als ich schon viele Kämpfer beobachtet habe, habe ich die Öffentlichkeit sagen hören, dass große Jungs nicht mehr wissen, wie man Uppercuts wirft.

„Larry Holmes war auch eine Inspiration und die Earnie Shavers-Kraft, an der ich gearbeitet habe, und Evander Holyfield. Ich lasse mich von vielen Größen inspirieren.

„Boxen ist eine ernste Angelegenheit, und Sie müssen sich den Größen hingeben, die vor Ihnen liegen, um großartig zu sein“, sagte Joshua. „Ich versuche mein Glück in diesem Geschäft und nehme es ernst“, sagte Joshua.

Der Uppercut erwies sich als Josuas Geldschlag, um Pulev in der neunten Runde da rauszuholen. Joshua landete diesen Schuss immer wieder, indem er Fury im neunten Mal zweimal auf die Leinwand legte.
So gut Joshua seine Oberschnitte warf, sie waren während seiner Blütezeit bei weitem nicht so mächtig wie die von Mike Tyson.

Hearn zu versuchen und Joshua Vs. Wut
„Wir alle wissen, was wir zu tun haben“, sagte Promoter Eddie Hearn, als er gefragt wurde, wann Joshua gegen Tyson Fury kämpfen wird.

„Wir alle wissen, was er will. Er [Joshua] will nicht darüber reden. Er möchte sich nur darum kümmern, wenn es unterschrieben und zugestellt ist, und das ist meine Aufgabe.

„Wir wissen, was wir für die Fans liefern müssen. Es ist der einzige Kampf, der als nächstes ausgetragen wird, der größte Kampf im Boxen “, sagte Hearn.

Der Matchroom-Promoter Eddie Hearn wird versuchen, den Wutkampf für Joshua zusammenzustellen, aber das bedeutet nicht, dass er dem zustimmen wird. Wenn Joshua diesen Kampf nicht will, wird er nicht unterschreiben.

Hearn möchte wahrscheinlich mehr gegen Joshua als gegen AJ, da dies ein Match ist, über das Eddie schon seit Ewigkeiten spricht.

Im Idealfall wäre es für Joshua besser, Hearn jetzt zu sagen, wenn er nicht die Absicht hat, als nächstes gegen Fury zu kämpfen, weil er sich nicht die Mühe macht, es zu schaffen.

Hearn könnte dann den Kampf zwischen Joshua und Usyk verhandeln, um seine WBO-Verpflichtungen zu erfüllen. Wenn Joshua nicht gegen Usyk net antritt, wird ihm sein Titel entzogen.

 

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.