Mogul glänzt in der Vase, als Ryan Moore bei Sha Tin das Double der Gruppe 1 erzielt

5 min read

Mogul bestätigte Aidan O’Briens langjährigen Glauben und unterstrich nachdrücklich die Behauptungen als Erbe von Ballydoyles Thron, als er den Sieg in der Longines Hong Kong Vase in Höhe von 20 Millionen HK $ errang.

Mogul sorgte für den dritten Triumph von Aidan O’Brien im Rennen und trug zu den Siegen von Highland Reel in den Jahren 2015 und 2017 bei. Er besiegte den Hongkonger Champion Exultant und Columbus County und gab Ryan Moore seinen dritten Vase-Erfolg.

Ein weiterer Sohn von Galileo, Mogul, wurde lange als der nächste Weltschläger angepriesen, der aus O’Briens Hof hervorging, und bewies seine Klasse, indem er Exultant, einen fünfmaligen Gewinner der Gruppe 1 und das amtierende Pferd des Jahres in Hongkong, überwältigte.

Moore war hocherfreut über seinen sechsten Sieg bei den Longines Hong Kong International Races und war von der Qualität von Moguls Leistung nicht überrascht.
„Er ist ein Pferd, von dem wir immer viel erwartet haben“, sagte Moore.

„Er war ein guter Zweijähriger und gewann sein G2-Rennen (Champions Juvenile Stakes) in Leopardstown. Ich weiß nicht, vielleicht hat er eine Weile gebraucht, um sich wirklich zusammenzureißen.

„Vielleicht war er nur ein bisschen hinter Derby Day (als Sechster von Serpentine) und wir waren immer auf dem Rückfuß. Er war super beeindruckend, als er in Paris gewann (Grand Prix de Paris) und sein Breeders ‚Cup-Lauf (fünfter hinter Tarnawa im Breeders‘ Cup Turf) war nicht ohne Verdienst.

„Heute hat das Rennen für ihn gut geklappt. Er hat in Exultant einen wirklich soliden Maßstab geschlagen.“ Er (jubelnd) scheint immer konstant auf dem gleichen Niveau zu sein und hier nie ein schlechtes Rennen zu fahren.

„Er hat sie sehr schön weggelegt.

„In Wirklichkeit war ich früher vorne, als es heute ideal gewesen wäre, aber er hat mich gut dorthin gebracht.

„Wenn er vorne ist, fehlt ihm vielleicht noch ein bisschen Konzentration, aber er ist ein wunderschön aussehendes Pferd.

„Er hat einen fantastischen Verstand und es betont ihn nicht. Er wird ein wirklich netter Dreijähriger sein. “

Moguls entspannte Denkweise, die Coolmore gehört, eignet sich für eine weitere internationale Kampagne als Vierjähriger.

„Er hat einen großartigen Verstand, so dass ihn das Reisen nicht belastet. Er liebt anständigen Boden “, sagte Moore.

„Ich denke, ein paar Mal wurde der Boden ein wenig gegen ihn gemacht. Vielleicht war sogar in Amerika das Tempo falsch, aber der Boden könnte locker genug gewesen sein.

„In York könnte der Boden an diesem Tag tief genug für ihn gewesen sein.

„Diese schnellen, flachen Strecken passen zu ihm. Sie ließen ihn zeigen, welche Klasse er hat. “
Moore reiste 2001 als Teenager zum ersten Mal nach Hongkong.

„Ich habe es immer geliebt, nach Hongkong zu kommen. Ich bin hierher gekommen, als ich 18 war, und sie haben den Brisenverkauf gemacht, und ich habe es immer geliebt, hierher zu kommen “, sagte er.

„Ich war damals noch nicht einmal als Lehrling gefahren und ich erinnere mich, dass ich hierher gekommen bin und Douglas (Whyte) dabei zugesehen habe, wie er alle Sieger geritten hat.

„Es war eine andere Zeit, aber es war immer eine großartige Atmosphäre und Sie wissen, wie viel es den Spielern hier bedeutet. Sie lieben ihre Rennen und es wird großartig sein, sie wieder hier zu haben.

„Es ist ein fantastisches Rennen und ein Wettkampfrennen. Es war eine Schande, dass ich Anfang dieses Jahres nicht hierher kommen konnte, aber hoffentlich können wir wiederkommen.

„Das Jahr für alle war ein Chaos, aber wir sind allen im Hong Kong Jockey Club sehr dankbar, dass sie mich überwunden haben. Es war eine große Anstrengung und ich kann die Zeit, die sie investiert haben, nicht genug betonen.

„Wir sind sehr dankbar, uns hierher zu bringen.“

Golden Sixty verzeichnete einen 11. Sieg in Folge in der Longines Hong Kong Mile in Sha Tin.

Der stabile Star von Francis Lui war nicht überraschend der letzte Schrei, um seine Siegesserie in den Händen des regulären Partners Vincent Ho zu verlängern.

Der Fünfjährige genoss die perfekte Reise nicht, da er die meiste Zeit des Rennens weit gefesselt war, aber Golden Sixty bewies seine Klasse mit einem letztendlich nachdrücklichen Erfolg.

Der Fünfjährige war in der letzten Runde näher als in der ersten Runde, fand aber bald den besten Gang, um die Führung zu übernehmen, bevor er relativ leicht zwei Längen klar machte – sein 14. Sieg aus 15 Karrierestarts insgesamt.

Southern Legend besiegte Admire Mars auf dem zweiten Platz, wobei Aidan O’Briens Breeders ‚Cup Mile-Sieger Order Of Australia letztendlich auf dem sechsten Platz gut geschlagen wurde und der von Ken Condon trainierte Romanized den letzten der 10 Läufer erreichte.

Der japanische Herausforderer traf die Front im letzten Furlong und hielt die Herausforderung des unüberlegten Außenseiters Jolly Banner um eine halbe Länge in Schach, wobei Rattan auf dem dritten Platz nicht weit dahinter lag.

Aidan O’Briens Magical konnte nur den dritten Platz belegen, als Normcore beim Longines Hong Kong Cup in Sha Tin die höchste Auszeichnung erhielt.

Magical schien in den Ruhestand zu gehen, nachdem sie ihre Saison 2019 mit dem Sieg bei den Champion Stakes in Ascot abgeschlossen hatte.

Sie wurde jedoch in dieser Saison als Fünfjährige zurückgebracht, und es hat sich als kluge Entscheidung erwiesen. Die Tochter von Galileo holte drei weitere Siege in der Gruppe Eins, um ihre Top-Level-Bilanz auf sieben zu verlängern.

Seit Magical im September ihre Krone bei den Irish Champion Stakes in Leopardstown erfolgreich verteidigte, war sie bei den Champion Stakes in Ascot Dritter und nach Dermot Welds Tarnawa Zweiter im Breeders ‚Cup Turf.

Sie hatte große Lust, O’Brien einen ersten Erfolg im Hong Kong Cup zu bescheren, stand aber vor der Heimrunde unter Ryan Moore unter Druck – und während sie hartnäckig in der Geraden boxte, musste sie mit kleinen Ehren auskommen.

Normcore, der von Kiyoshi Hagiwara trainiert und von Zac Purton geritten wurde, lieferte seine Herausforderung weit ab und gewann am besten mit einer Dreiviertel-Länge und ein wenig in der Hand.

Magical wurde vom letztjährigen Sieger Win Bright nur knapp der Zweitplatzierte verweigert.

„Sie hat einen Sturm betrieben“, sagte O’Brien zu Sky Sports Racing.

„Sie hatte ein hartes Rennen in Ascot auf schlechtem Boden und wir haben sie in Keeneland unterstützt, wieder auf langsamem Boden. Wenn Sie so etwas tun, kann dies möglicherweise ein wenig Abhilfe schaffen.

„Sie ist heute sehr gut gelaufen und sehr gut nach Hause gelaufen, aber von den Toren und in der ersten Rennhälfte war sie ein bisschen glanzlos.

„Wir haben gesehen, wie echt sie ist – sie ist wirklich ein unglaubliches Stutfohlen.“

Auf die Frage, ob Magical jetzt in den Ruhestand gehen würde, fügte O’Brien hinzu: „Die Jungs (Besitzer) werden sich eine Woche oder 10 Tage nach dem Rennen unterhalten, was sie tun möchten. Dann werden sie mit uns sprechen und entscheiden.

„Sie sieht nach dem Rennen großartig aus und scheint den Sound hochgezogen zu haben. Ich nehme an, wir bringen sie nach Hause und sehen, was die Jungs machen wollen.

„Sie wäre eine Stute für nächstes Jahr. Wenn sie gut nach Hause kommt und alles in Ordnung ist, würden wir sie gerne haben (nächstes Jahr im Training), aber es wird die Entscheidung der Jungs sein. “

 

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.