Kieran Tierney: Arsenal hat es „verdient“, nach der Niederlage von Burnley ausgebuht zu werden

4 min read

Kieran Tierney sagte, Arsenal habe es „verdient“, ausgebuht zu werden, nachdem er zu Hause von Burnley betäubt worden war. Wie schlimm ist die Situation für die Gunners im Moment?

Die 0: 1-Niederlage dank des Eigentors von Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang führt die Nord-Londoner auf den 15. Tabellenplatz und sieben Niederlagen in den letzten zehn Ligaspielen.

Einige der 2.000 Fans im Emirates Stadium machten nach dem Spiel ihr Missfallen deutlich.

„Wir zeigen dem Manager nicht, was wir tun können und wie sehr wir an ihn glauben“, sagte der schottische Nationalspieler Tierney.

„In jedem Spiel gibt es Anzeichen dafür, dass wir etwas besser abschneiden, aber es ist immer noch nicht gut genug.

„Harte Arbeit ist das einzige, was das beheben kann, nichts anderes. Es gibt keine Ausreden. Ich kann nichts sagen, was die Leute glauben lässt, dass daraus etwas Positives entstehen wird.“

Die Zahlen hinter Arsenals schlechtem Start
Wenn Sie ein Arsenal-Anhänger sind, sind die Statistiken dieser Saison für eine düstere Lektüre:

Eine Niederlage bedeutet, dass Arsenal zum ersten Mal seit 61 Jahren vier Heimspiele in Folge verloren hat.
Die Gunners haben 12 Stunden und 32 Minuten in der höchsten Spielklasse verbracht, ohne das N

etz aus dem offenen Spiel zu finden.
Mit vier Siegen und einem Unentschieden nach 12 Spielen ist dies der schlechteste Start in eine Top-Saison seit 1974/75, als sie zwei gewonnen und drei unentschieden gespielt hatten.

Ihre Bilanz von 10 Toren nach 12 Premier League-Spielen ist die niedrigste in dieser Phase einer hochkarätigen Saison seit 1981/82, als sie acht hatten.

Arsenal hat seit dem Amtsantritt von Mikel Arteta im vergangenen Dezember sechs rote Karten für die Premier League erhalten, doppelt so viele wie jede andere Mannschaft im gleichen Zeitraum.

Xhaka Entlassung inakzeptabel, sagt Arteta
Der jüngste Akt der Disziplinlosigkeit der Gunners kostete sie teuer gegen Burnley.

Die rote Karte vom Sonntag wurde Granit Xhaka gezeigt, weil er Clarets Mittelfeldspieler Ashley Westwood kurz vor der vollen Stunde am Hals gepackt hatte. Die Gäste erzielten 15 Minuten später den Siegtreffer.

Es war das zweite Mal in dieser Saison, dass ein Arsenal-Spieler wegen gewalttätigen Verhaltens vom Platz gestellt wurde, nachdem er im vergangenen Monat bei der Auslosung gegen Leeds die rote Karte von Nicolas Pepe für einen Headbutt unterschrieben hatte.

Die Gastgeber hatten das Glück, kein zweites Rot des Spiels zu erhalten, als Mohamed Elneny seinen Arm an einer Ecke zu James Tarkowskis Gesicht hob, für die der Ägypter ein Gelb erhielt.

Auf die Frage, ob Xhakas Entlassung inakzeptabel sei, sagte Arteta gegenüber BBC Sport: „Ja. Meiner Meinung nach ist es zu viel Bereitschaft, sich gut zu behaupten, um alles zu tun.“
„Wir haben es auf die falsche Seite gebracht, wenn Sie über die Linie treten, werden Sie bestraft.“

Für Arsenal, der am Mittwoch im Emirates Stadium in Form von Southampton spielt, wird es nicht einfacher.

Auf die Frage, wo die Leistung gegen Burnley seine Seite verlässt, antwortete der Spanier: „In einer schlechteren Position.

„Wenn Sie diese Art von Leistung haben, müssen Sie Spiele gewinnen, Sie müssen so einfach gewinnen. Das bringt uns in eine schwierige Position und wir müssen es am Mittwoch erneut versuchen.“

„Mir ist klar, was verbessert werden muss. Ich weiß nicht, wie ich den Ball ins Netz bringen soll.“

Eine betreffende Einschätzung von Arteta?
Der frühere Stürmer der Premier League, Chris Sutton, sagte auf BBC Radio 5 Live: „Wenn ich ein Arsenal-Fan bin, der dieses Interview mit Mikel Arteta hört, mache ich mir Sorgen um den Manager.

„Er sagte, er sei begeistert von der Einstellung, aber er habe einen Spieler zu Recht vom Platz gestellt, und Mohamed Elneny hätte auch gehen sollen.“

„Er sagte, dass sie gut gespielt haben, er sagte, dass sie zu bereit waren. Ich kann mich irren, aber ich habe das nicht gesehen. Ich denke, er hat das falsch verstanden.“

Der frühere Verteidiger von Arsenal, Alex Scott, fügte zu MOTD2 hinzu: „Zuallererst muss man das in diesem Bereich des Feldes nicht tun. Dann die Reaktion – Sie lassen Ihre Teamkollegen im Stich, die Fans im Stich.“ Es hat das Spiel total verändert. Mit VAR kannst du das nicht machen.

„Es ist dieser rote Nebel, es geht darum, diese Kontrolle zu haben und zu wissen, dass du das nicht kannst, und in der Position, in der wir uns befinden, braucht mein Team mich.

„Wenn Sie sich das heutige Spiel ansehen, wer ist der Star für Arsenal? Es ist der junge Linksverteidiger Kieran Tierney. Ich bin so enttäuscht von Willian, wie oft ich gesehen habe, wie er den Ball passierte und sich nicht einmal bewegte.“

 

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.