Kenin wurde zum WTA-Spieler des Jahres gewählt; Azarenka erhält Comeback-Ehre

2 min read

Sofia Kenin wurde am Dienstag als WTA-Spielerin des Jahres ausgezeichnet, nachdem sie im Januar die Australian Open für ihren ersten Grand Slam-Titel gewonnen und bei den French Open im Oktober den zweiten Platz belegt hatte.

Der 22-Jährige aus Florida gewann die drei großen Turniere im Jahr 2020 mit 16: 2 – Wimbledon wurde zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt – und beendete die verkürzte Saison mit einem Karriere-Best-Ranking von Nummer 4.

In anderen am Dienstag angekündigten Ehrungen wurde Victoria Azarenka aufgrund der Abstimmung durch internationale Medienmitglieder zur Comeback-Spielerin des Jahres gewählt, Iga Swiatek zur am meisten verbesserten Spielerin, Nadia Podoroska zur Newcomerin des Jahres und Kristina Mladenovic und Timea Babos zum Doppel Team des Jahres.

Swiateks Trainer Piotr Sierzputowski wurde als Trainer des Jahres ausgezeichnet.

In zwei Kategorien, die durch eine Spielerabstimmung entschieden wurden, erhielt Marie Bouzkova den Karen Krantzcke Sportsmanship Award, und die 10 Mitglieder des WTA Players ‚Council teilten sich den Peachy Kellmeyer Player Service Award.

Kenin startete dieses Jahr mit einer 11: 11-Karrieremarke bei Grand Slam-Turnieren und null Fahrten über die vierte Runde hinaus bei einem der vier besten Events des Sports. Aber sie kündigte ihre Ankunft als aufsteigender Star zu Beginn der Saison an, indem sie Ash Barty auf Platz 1 im Halbfinale und den ehemaligen Garbine Muguruza auf Platz 1 im Finale im Melbourne Park besiegte.

Dieser Triumph machte Kenin zur jüngsten Australian Open-Meisterin seit 2008, als Maria Sharapova 20 Jahre alt war. Er brachte Kenin auch in die Top 10 und machte sie zur jüngsten Amerikanerin, die seit Serena Williams im Jahr 2002 mit 20 Jahren so hoch in der Rangliste debütierte.

Kenin erreichte die vierte Runde bei den US Open, dann das Finale bei den von der Pandemie verschobenen French Open, bevor er gegen Swiatek um den Titel verlor.

Swiatek, eine 19-jährige aus Polen, hatte bis zu ihren magischen zwei Wochen bei Roland Garros, wo sie kein Set fallen ließ, noch nie einen Pokal auf Tour-Niveau gewonnen. Sie beendete das Jahr auf dem 17. Platz.

Der 23-jährige Podoroska, ein Argentinier, hatte ebenfalls einen Durchbruch in Paris und schaffte es als Qualifikant auf Platz 131 bis ins Halbfinale, bevor er gegen Swiatek verlor.

Azarenka gewann ihren ersten Titel seit mehr als vier Jahren und erreichte anschließend ihr erstes Grand-Slam-Finale seit sieben Jahren, indem sie bei den US Open so weit kam, wo sie gegen Naomi Osaka verlor.

Azarenka verließ die Tour im Jahr 2016, um Mutter zu werden, und ihre Rückkehr hatte einige schwierige Probleme, darunter ein Kalenderjahr ohne Sieg.

Mladenovic und Babos gewannen in dieser Saison zwei Grand Slam-Doppeltitel bei den Australian Open und den French Open.

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.