Gerard Houllier: Der ehemalige Liverpool-Manager stirbt im Alter von 73 Jahren

4 min read

Der frühere Liverpool-Manager Gerard Houllier ist im Alter von 73 Jahren verstorben.

Der Franzose verwaltete die Roten von 1998 bis 2004 und führte sie zu fünf großen Trophäen, darunter den FA Cup, den League Cup und den Uefa Cup in den Jahren 2000-01.

Vor Liverpool leitete Houllier Lens, Paris St-Germain und die französische Nationalmannschaft und gewann nach seinem Ausscheiden aus den Roten zwei Ligue-1-Titel in Lyon.

Sein letzter Managerjob war bei Aston Villa, aber er verließ ihn 2011 nach neun Monaten nach Herzproblemen.

In einer Erklärung sagte Liverpool, sie seien „zutiefst traurig“ über Houlliers Tod.

„Wir trauern um unseren dreifach siegreichen Manager Gerard Houllier“, sagte der Verein.

„Die Gedanken aller im Liverpool Football Club sind bei Gerards Familie und vielen Freunden.“

Aston Villa sagte: „Alle in Aston Villa sind zutiefst traurig über den Tod von Gerard Houllier, unserem Manager in der Saison 2010/11.

„Unsere Gedanken sind bei Gerards Lieben in dieser unglaublich schwierigen Zeit.“
Houllier machte sich in den 1980er Jahren bei Lens und PSG einen Namen als Manager, bevor er 1992 die französische Nationalmannschaft übernahm.

Nachdem sich Les Bleus jedoch nicht für die WM-Endrunde 1994 qualifiziert hatte und Houllier einen Fehler von Flügelspieler David Ginola für den Ausstieg verantwortlich machte, trat er von der Rolle zurück.

1998 zog er nach England und übernahm neben Roy Evans die Leitung von Liverpool als gemeinsamer Manager.

Evans trat drei Monate später zurück und Houllier übernahm die alleinige Verantwortung, baute die Roten wieder auf und führte sie zu den beispiellosen Höhen in der Saison 2000-01.

Im Oktober 2001 wurde er am offenen Herzen operiert, nachdem er während eines Heimspiels gegen Leeds unter Schmerzen in der Brust gelitten hatte. Er kehrte jedoch zum Unterstand in Anfield zurück und blieb dort weitere drei Jahre, bevor er im Mai 2004 abreiste.

Nachdem er Liverpool verlassen hatte, führte er Lyon zu zwei französischen Titeln, bevor er 2007 zum französischen Fußballverband wechselte. Im September 2010 wurde er jedoch von Villa zurück ins Management gelockt und unterzeichnete einen Dreijahresvertrag.

Aber im folgenden April wurde Houllier mit Schmerzen in der Brust ins Krankenhaus eingeliefert, und Gary McAllister trat ein, um Villa von Abstiegsproblemen fernzuhalten.

Er trat zum Ende der Saison 2010/11 von seiner Rolle zurück und befürchtete, dass eine Rückkehr zum Unterstand weitere gesundheitliche Probleme verursachen könnte.

Seitdem war er Leiter der Fußballrolle bei Red Bull und wurde im November technischer Direktor der Frauenfußballclubs Lyon und OL Reign.
Dreifache Gewinner zollen Tribut
Viele von Liverpools dreifachem Kader von 2000 bis 01 zollten ihrem ehemaligen Chef schnell Tribut.

Ex-Liverpool-Mittelfeldspieler Jamie Redknapp schrieb auf Instagram: „Unglaublich traurige Nachricht über den Tod von Gerard Houllier. Ein Mann, der einen großartigen Job für den Liverpooler Fußballverein und für den gesamten Fußball gemacht hat. Meine Gedanken und Gebete gehen an seine Familie Ich werde nie den Tag vergessen, an dem er mir den Kapitän von Liverpool gegeben hat, die größte Ehre meiner Karriere. “

Dietmar Hamann sagte: „Am Boden zerstört über die Nachricht, dass unser ehemaliger Manager Gerard Houllier verstorben ist. Großartiger Manager und ein noch besserer Mann. Sie werden niemals alleine gehen, Gerard.“

Die Fußballwelt zollt Tribut
Der Rest der Fußballwelt würdigte auch Houllier. Viele Premier League-Teams, darunter Tottenham, West Ham, Manchester United und Liverpools Merseyside-Rivale Everton, haben ihr Beileid ausgesprochen.

Aktuelle und ehemalige Liverpooler Spieler würdigten auch mit Djibril Cisse und twitterten: „Heute bin ich sehr traurig. Dank dir konnte ich in diesem wunderbaren @LFC spielen. Vielen Dank für alles, was du für mich getan hast.“

Neil Mellor sagte: „Danke, dass Sie an mich glauben und mir mein professionelles Debüt geben.“

Im Gespräch mit BBC Radio 5 Live sagte der ehemalige Torhüter von Liverpool, Chris Kirkland, der 2001 von Houllier verpflichtet wurde: „Ich war schon immer ein Liverpool-Fan. Mein erstes Spiel war 1988, als ich sieben Jahre alt war, und dann hat er meine Träume verwirklicht.“ wahr, indem du mich unterschreibst.

„Er war ein besonderer Mann, es ging nicht nur um Fußball, es ging auch um einen Menschen. Seine Tür war immer offen. Er hatte dieses warme Gefühl bei sich, das Sie, als Sie mit ihm sprachen, eine Million fühlen ließ Dollar. Er wird wirklich sehr vermisst werden.

„Er hat die Dynamik in Liverpool verändert, er hat alles verändert und die Art und Weise, wie sie vorwärts gingen.

„Seine Teamgespräche waren etwas Besonderes, besonders wenn man in Champions League-Abenden und großen Premier League-Spielen ein Ergebnis erzielen musste. Er hatte Sie am Rande Ihres Sitzes und hörte jedem Wort zu.

„Er war so ruhig. Einige Manager schimpfen und schwärmen, aber er hat immer ein paar Minuten gebraucht, er hat sich immer beruhigt, bevor er in die Umkleidekabine kam. Sobald er hereinkam, wurde die Umkleidekabine ruhig und alle hielt an seinen Worten fest.

„Er hatte eine Ruhe um sich, wenn du verlierst, würde er sagen, dass er dich unterstützt und dir gesagt hat, du sollst einander vertrauen. Du musstest da sein, um zu schätzen, wie speziell seine Teamgespräche waren und neun von zehn Mal haben sie funktioniert.“

 

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.