Emile Smith Rowe, Bukayo Saka, Alexandre Lacazette und offensive Taktiken treiben das Wiederaufleben von Arsenal voran

4 min read

Die Gunners stürzten Mitte Dezember nach fünf Niederlagen und zwei Unentschieden auf den 15. Tabellenplatz. Dieser Lauf begann mit einer überraschenden 0: 3-Niederlage gegen Aston Villa im Emirates Stadium und wurde durch den Verlust des Nord-London-Derbys noch verstärkt .

Aber drei Ligasiege auf Anhieb und der Aufstieg zahlreicher Jugendlicher haben sie auf den 11. Platz gehoben und zu einem deutlichen Aufschwung in Form und Stimmung geführt.

Was steckt hinter der Transformation? In der Tat waren die Auswirkungen der Akademietalente Emile Smith Rowe und Bukayo Saka Katalysatoren – aber Mikel Arteta hat auch einige nützliche taktische Verbesserungen vorgenommen …

„Der FA Cup-Sieg gegen Newcastle war nicht das beste Spiel, aber Arsenal hat den Job erledigt und sie erreichen die nächste Runde und bauen das Vertrauen weiter auf, das sie in den letzten Wochen gewonnen haben.

„Ich denke, einige der Leistungen von Spielern, Willian und Nicholas Pepe, haben Arteta wahrscheinlich wiederholt, was er bereits wusste – er muss bei den Jugendlichen bleiben, die einen so dramatischen Eindruck hinterlassen haben.

„Smith Rowe und Saka kamen von der Bank und haben dem Arsenal-Display die dringend benötigte Dringlichkeit verliehen, genau wie in der Liga, und Kieran Tierney war wieder exzellent.

„Die Jugend hat Energie in die Mannschaft gebracht. Die Fähigkeit von Smith Rowe, zwischen die Linien zu gelangen und den Ball am Turn zu erhalten und den Ball schnell zu bewegen, war ein wichtiger Faktor für das Wiederaufleben von Arsenal.

„Und was können wir über Saka sagen? Er wird mit jedem Spiel besser. Er nimmt den Druck auf seine Schultern und liefert.“

Angriffskreuze auf dem Vormarsch

Arsenal stellte während seiner Derby-Niederlage gegen Spurs mit 44 Flanken einen Saisonrekord auf. Ohne diese Belohnungen zu belohnen, führte dieser Ansatz jedoch zu Kritik.

Vor Dezember belegten die Gunners nach neuen Daten von Opta Insights den sechsten Platz für ihre Häufigkeit von Kreuzen und den mittleren Tisch für die Anzahl der Angreifer, die für Kreuze in die Box kamen.

Aber seit Anfang Dezember belegt Arsenal den vierten Platz in Bezug auf die Häufigkeit der Flanken und den ersten Platz in Bezug auf die Anzahl der Spieler, die bei Flanken in den Strafraum kommen – eine Zahl, die seit der Niederlage gegen Spurs gestiegen ist.

Einfach ausgedrückt hat die Häufigkeit von Kreuzen und die Anzahl der Spieler, die sie angreifen, zugenommen. Im Durchschnitt hat Arsenal drei Spieler, die jede Flanke in der Region angreifen.

Obwohl die Gunners zu den produktivsten Mannschaften für die Überquerung gehören, haben sie seit Mitte Dezember immer noch keinen Kopfball erzielt, was durch die Größe der Punkte in der obigen Grafik dargestellt wird.

In der Premier League haben die Gunners in dieser Saison nur drei Treffer erzielt – deutlich weniger als die sechs großen Rivalen Liverpool (acht), Chelsea (sieben), Manchester United und Tottenham (beide fünf).

Es gibt also sicherlich Raum für Verbesserungen bei offensiven Antennen, aber die Kreuze haben immer noch zu mehr Schüssen und Berührungen in der gegnerischen Box und letztendlich zu mehr Toren beigetragen – das Produkt eines offensiveren Ansatzes.

„Alexandre Lacazette hat in letzter Zeit eine brandheiße Torjägerform erreicht, und sein Linkspiel war in den letzten Ligaspielen für das Team sehr wichtig.

„Es stellt sich die Frage, ob Pierre-Emerick Aubameyang durch die Mitte spielen soll, sollte es Lacazette sein? Aber ich glaube, Sie können im Moment keine Argumente gegen Lacazette vor Aubameyang in der zentralen Rolle vorbringen.

„Er hält den Ball besser hoch und, wie wir mit seinem Kopfball für Smith Rowes Tor gesehen haben, glaube ich nicht, dass Aubameyang das getan hätte. Also war er ein weiterer entscheidender Teil dieses Wiederauflebens.“

Offensive taktische Verschiebung

Artetas wachsende Betonung, Spieler in Angriffe zu verwickeln, fällt mit seiner Verlagerung der Präferenz von einer Fünf-Mann-Verteidigung auf vier zusammen – nachdem er sieben seiner letzten neun Ligaspiele in einem 4-2-3-1 begonnen hatte.

Wie die folgende Grafik zeigt, hat dieser Schalter einen offensiven Mittelfeldspieler in fortgeschrittenen Bereichen hinzugefügt und dazu beigetragen, den zentralen Stürmer nach oben zu bringen. Infolgedessen haben sich die Angriffs- und Besitzkennzahlen der Gunners seit Dezember erhöht.

„Energie ist die Blaupause für Arteta. Es ist kein Geheimnis, dass er die Presse und die hohe Energie mag. Sie war in dieser Saison aus irgendeinem Grund verschwunden. Sie hatten diese brillante Leistung gegen Manchester United, aber sie fiel einfach ab.

„Die Fans schrien nach dieser Injektion von Jugendlichen und sie kam nicht. Aber dann geschah es wegen der Angst vor dem Coronavirus, als David Luiz und Willian sich unwohl fühlten. Arsenal stolperte über eine Formel.“

Harte Höfe

Die Gunners belegen mit einer durchschnittlichen Distanz von 110,8 km pro Spiel den dritten Platz in der Premier League – nur hinter Leeds (114 km) und Sheffield United (112,6 km) – und liegen unter den „Big Six“ -Clubs an der Spitze.

Diese Berichterstattung bis zum Spieltag mag etwas sporadisch erscheinen, aber während des heißen Laufs zwischen dem sechsten und dem 13. Spieltag gab es einen deutlichen Rückgang der zurückgelegten Distanz, der jedoch in den vier Spielen seitdem 110 km überschritten hat.

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.