Chorley 0-1 Wolves: Vitinha Stunner sieht Wolves in der fünften Runde des FA Cup

3 min read

Spielbericht als Porto-Leihnehmer Vitinha nach 12 Minuten ein Tor erzielt, um die Wölfe in die fünfte Runde des FA-Pokals zu führen. Andy Halls geht für Chorley nah heran; Die Wölfe treffen in der nächsten Runde auf Southampton oder Arsenal, die am Samstag spielen.

Der portugiesische Youngster traf nach nur 12 Minuten eines hart umkämpften Unentschieden im Victory Park mit einem kraftvollen, ausweichenden Weitschuss.

Die Mannschaft der Premier League konnte ihre offensichtliche Überlegenheit jedoch nicht in weitere Tore umwandeln, da die Teilzeitbeschäftigten der National League North das Leben unangenehm machten.

Verteidiger Andy Halls hätte beinahe einen Ausgleich mit einem Kopfball erzielt, der von John Ruddy über die Latte gekippt wurde.

Die Elstern drängten bis zum Ende, aber die Wölfe hielten ohne großen Alarm aus, um einen Termin mit Southampton oder Arsenal zu buchen.

Chorley stellte das gleiche Team auf, das Derby in der dritten Runde besiegte, aber die Herausforderung, vor der sie diesmal standen, war völlig anders als vor zwei Wochen. Während die Meisterschaftsmannschaft nach einer Reihe von Covid-19-Infektionen gezwungen war, eine Jugendmannschaft aufzustellen, waren die Wölfe mit Erfahrungen aus der Premier League beladen.

Manager Nuno Espirito Santo nahm sechs Änderungen von der Seite vor, die West Brom beim letzten Mal geschlagen hatte, aber die Herausforderung wurde nicht leicht genommen. Der aktuelle englische Nationalspieler Conor Coady und der Europameistersieger Joao Moutinho sowie Fabio Silva gehörten zu ihren Startern.

Chorley hatte positiv angefangen. 1986 betäubten sie die Wölfe der damaligen 4. Division in einer Wiederholung der ersten Runde, und sie hatten möglicherweise Hoffnungen auf eine noch größere Überraschung, als sie versuchten, das Spiel zu den Besuchern zu bringen.

Harry Cardwell machte sich in der ersten Minute auf den Weg nach rechts, um Elliot Newby abzuwehren, aber Ruddy kümmerte sich bequem um seinen Schuss.

Die Wölfe ließen sich bald nieder und obwohl Chorley die Herausforderungen schnell und stark gemeistert hatte, sahen sie am Ball gut aus.

Coady eröffnete eine frühe Eröffnung mit einem langen Ball aus der Tiefe, was dazu führte, dass Patrick Cutrone einen Schuss blockte.

Das Ziel kam, als Vitinha einen kurzen Pass sammelte und ein paar Berührungen machte, bevor er aus 35 Metern eine wilde Fahrt auslöste. Der Ball tropfte und schwankte in der Luft, was Chorley-Torhüter Matt Urwin kaum eine Chance gab, obwohl er gut daran war, eine Fingerspitze zu bekommen, bevor er an ihm vorbei flog.

Trotz dieses Standorts und einer konsequenten Dominanz des Ballbesitzes bemühten sich die Wölfe, Chancen zu schaffen, um ihre Führung auszubauen, als Chorley – ein Team aus einem Personal Trainer, einem Liftingenieur und einem Metzger – sich behauptete.

Erst in der letzten Minute der ersten Halbzeit gingen die Wölfe wieder in die Nähe, als Cutrone eine eintauchende Langstreckenfahrt knapp über die Strecke schickte.

Chorley spürte, dass sie nichts zu verlieren hatten und versuchte, das Tempo nach der Pause zu erhöhen. Connor Hall, der in den drei vorangegangenen Runden getroffen hatte, warf Ruddy einen Kopfball zu und warf dann einen Volleyschuss ab.

Halls brachte Ruddy mit einem kraftvollen Kopfball aus einer Ecke einen schönen Schuss ab.

Die Wölfe reagierten mit einem dreifachen Wechsel und schickten Ruben Neves, Adama Traore und Pedro Neto, um die Arbeit zu erledigen.

Chorley kämpfte spielerisch weiter, aber trotz des Drucks im letzten Drittel konnten sie keine weiteren Chancen entwickeln, um einen Ausgleich und eine Verlängerung zu erzwingen.

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.