Australian Open „höchstwahrscheinlich“ verzögert

3 min read

Der Sportminister des Bundesstaates Victoria sagt, dass sich die Australian Open 2021 in Melbourne „höchstwahrscheinlich“ um ein oder zwei Wochen gegenüber dem geplanten Start am 18. Januar verzögern werden.

Martin Pakula sagte auch, dass die Verhandlungen zwischen verschiedenen Regierungsebenen und Tennisbeamten kurz vor dem Abschluss standen und dass das erste Grand-Slam-Tennisturnier des Jahres voraussichtlich stattfinden wird.

„Es gibt eine Reihe potenzieller Daten auf dem Tisch. Ich habe Berichte gesehen, die darauf hindeuten, dass sich die Verzögerung wahrscheinlich um ein oder zwei Wochen verzögert. Ich denke, das ist immer noch am wahrscheinlichsten “, sagte Pakula am Mittwoch. „Aber es ist nicht die einzige Option. Wie Sie wissen, haben sich die French Open um viele Monate verzögert und Wimbledon ist überhaupt nicht aufgetreten.

„Ich denke immer noch, dass es viel wahrscheinlicher ist, dass es eher eine kürzere als eine längere Verzögerung sein wird. Ich möchte mich nicht übermäßig wiederholen, aber das sind sehr komplexe Verhandlungen. “

Craig Tiley, Turnierdirektor der Australian Open und Geschäftsführer von Tennis Australia, sagte am vergangenen Wochenende, die endgültigen Daten sollten innerhalb von zwei Wochen bestätigt werden. Die Australian Open finden normalerweise in den letzten zwei Januarwochen statt, was mit den Sommerferien in Australien zusammenfällt.

Victoria wurde von einer zweiten Welle von COVID-19 schwer getroffen, die die Stadt Melbourne zu einer langen Sperrung, einer nächtlichen Ausgangssperre und Reisen sowie anderen Einschränkungen im Staat zwang. Aber es gibt keine aktiven Fälle mehr und die letzten Todesfälle durch das Virus im Bundesstaat waren am 28. Oktober.

Pakula, der Sportminister, würde sich nicht zu den Quarantänearrangements der Spieler und ihrer Gefolgsleute äußern, da Spekulationen den Prozess auf nur 10 Tage verkürzen könnten, außer um erneut zu bestätigen, dass sie definitiv unter Quarantäne gestellt werden müssten. Alle Ankünfte in Australien müssen derzeit einer 14-tägigen Hotelquarantäne unterzogen werden.

„Die genaue Art dieser Quarantäne, unabhängig davon, ob es sich um eine eigene Blase oder etwas häufigeres handelt, ist immer noch Teil dieser Gespräche“, sagte Pakula. „Die Quarantäneanforderungen werden diejenigen sein, die letztendlich mit der öffentlichen Gesundheit (Behörden) vereinbart werden, und dann wird es Sache der ATP und der WTA sein, ob sie akzeptabel sind oder nicht.“

Die Beamten führten vor und während der erfolgreich durchgeführten US Open in New York im September rund 10.000 Coronavirus-Tests durch. Der Franzose Benoit Paire war der einzige Spieler, der ein positives Ergebnis für COVID-19 erzielte.

„Ein äußerst strenges Testregime gilt für die Spieler sowohl vor dem Verlassen des Hafens, aus dem sie kommen, als auch bei ihrer Ankunft“, sagte Pakula. „Und dann stelle ich mir konsequent vor, wie lange sie sich in ihrer (Biosicherheits-) Blase befinden.“

Letzte Woche gab Tennis Australia bekannt, dass alle in Brisbane, Sydney, Perth und Adelaide stattfindenden Vorab-Turniere in den Bundesstaat Victoria verlegt werden, um Konflikte mit den unterschiedlichen Beschränkungen der Landesgrenzen in Australien zu vermeiden.

Die Vorbereitungsereignisse wurden jedoch in Zweifel gezogen, als der Ministerpräsident von Victoria, Dan Andrews, sagte, die Verhandlungen über diese Turniere und Spielerquarantänen seien alles andere als abgeschlossen.

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.